Nach Rubrik

Nach Jahr

Archiv

Journal

31. Oktober 2020

REAKTIVIERT

Liebe Freunde!

Es ist kein Geheimnis: Die Zeit ohne Konzerte bringt uns alle ans absolute Limit. Nicht nur die Gagen, sondern auch die mit Auftritten verbundenen Einnahmen unseres Merch-Standes sind weggebrochen. Die Situation erfordert ständige Um- und Neuplanungen, die sehr anstrengend, teilweise frustrierend und vor allem sehr zeitraubend sind.Dennoch arbeiten Asp und Lutz momentan mit Hingabe am neuen ASP-Album, welches den Abschluss des Fremder-Zyklus bilden wird. Natürlich immer wieder unterbrochen von neuen Krisenbewältigungskonzepten und Problemlösungsgrübeleien. Dennoch stehen die Chancen gut, dass wir uns alle im Herbst 2021 über neue Musik aus dem Hause ASP freuen können. Wenn alle gesund bleiben, wofür wir unser Möglichstes tun.Drückt uns die Daumen für dieses Vorhaben!

Wir haben einige weitere Ideen, wie wir unsere gebeutelte Kasse etwas auffüllen können.

Deswegen haben wir unseren 

EBAY-ACCOUNT REAKTIVIERT

In den kommenden Wochen werden wir über unseren offiziellen Ebay-Account einige absolute Raritäten versteigern. Dabei sind viele Original-Gemälde zu den Büchern: Zum Beispiel starten wir momentan mit einem herrlichen Wolfsmotiv aus dem neuen Bildband „Windrad“. Aber wir trennen uns auch von einigen anderen Raritäten aus Asps Privatarchiv.

Es kann sich lohnen, ab und zu dort reinzuschauen!
Dies ist übrigens der einzige offizielle Account. Alle anderen sind Nachahmer und haben nichts mit Asp oder ASP zu tun.

Beste Grüße,

Asp & Team


Weiterlesen

Journal

30. August 2020

Experience Me like never before!

Liebe ASP-Freunde,

elf und ein Jahr ist es bereits her, dass der wundervolle Puppentrick-Kurzfilm des Songs „Me“ das Licht der Öffentlichkeit erblickte!

Da kann man schon mal extrem nostalgisch werden. Das geschah vor einigen Tagen bei meinen Freunden MagnaMana und Thomas Klieber, damals für die Produktion dieses visuellen Leckerbissens zuständig, und davon unabhängig auch bei mir. Seit einigen Jahren liegt hier eine höher auflösende Version vor, die ich aus Zeitgründen noch nicht hochgeladen hatte (es war ja immer recht viel los in den vergangenen bitte beliebige Zeiteinheit einfügen).

Als wäre es Gedankenübertragung, meldete sich Thomas bei mir und verriet, dass wir eine neue Version in atemberaubenden 4K zur Verfügung stellen können.

Das ist natürlich ein nie dagewesener Auflösungsgenuss!

Ich freue mich, ankündigen zu können, dass wir mit dieser Version eine schöne kleine Premiere auf Youtube feiern können, und zwar am

Donnerstag, den 3. September, um 19:30 Uhr!

Weiterlesen

Journal

29. August 2020

Herumor: Eine Liebe nicht weniger tief

Liebe Freunde,


so wird das CD-Cover aussehen:

und so das Vinyl-Cover:

Ich finde beide wunderschön!

Euer

Asp

Weiterlesen

Journal

28. August 2020

Experience me like never before!

… und nächste Woche …


Weiterlesen

Journal

19. August 2020

Kleines Update von Asp

Liebe ASP-Freunde,

es ist allerhöchste Zeit, euch mit einigen Neuigkeiten und Updates zu versorgen.

In den vergangenen Wochen hat sich die Lage weiter zugespitzt, und über die Live-Situation im Musik-Bereich brauchen wir gar nicht erst anfangen zu reden.

Sprechen wir lieber über nicht ganz so düstere Zukunftsprognosen:

Herumor kommt!
Ja, das erste Album meines Folk-Projektes wird noch in diesem Jahr erscheinen. Freut euch auf teilweise neue, aber auch auf lang und sehnsüchtig erwartete Lieder.

In Kürze werde ich euch ein wenig mehr verraten. Da Herumor bisher nicht auf Facebook und Co vertreten ist, rate ich dazu, das Newsjournal im Auge zu behalten.

Die Fluch-Odyssee.

In diesem Jahr habe ich viel lernen dürfen, was mich demütig hat werden lassen. Zum Beispiel dass eine Druckerei ein Buch nicht ordentlich druckt und dann alle Verantwortung für ihre Aufgabe (den fachgerechten Druck des Buches) vollständig von sich weist. Leider habe ich weder die Zeit noch die Nerven, einen Rechtsstreit auszufechten, denn mit den weitreichenden Folgen der Corona-Situation haben wir mehr als genug  am Bein …

Aber in jeder schlechten Nachricht verbirgt sich eine gute: Ihr werdet zwei verschiedene Ausgaben des Buches bekommen, zwischen denen ihr wählen könnt: eine preiswerte mit kleinen Mängeln und *Trommelwirbel* eine Deluxe-Ausgabe!
Ich konnte es nicht ertragen, dass es keine makellose (so die Götter des Druckhandwerks uns dieses Mal nicht im Stich lassen) Ausgabe geben sollte. Deswegen habe ich eine weitere Druckerei aufgetan, die sich nun um die Herstellung dieser Edel-Ausgabe kümmern wird. Ich kann nur hoffen, dass die dort vorherrschende Lahmarschigkeit ein Zeichen für große Sorgfalt ist. 

Ihr merkt es vielleicht, mittlerweile bin ich ein wenig empfindlich, was das Thema angeht, schließlich sollte die Neuauflage meines geliebten Gruselgedichtes eine nebenbei flott produzierte Sache sein.

Aber gut Ding will wohl Weile, Weile und Weile haben.

Nun endlich die richtig tollen Nachrichten: Nicht nur wird die Deluxe-Ausgabe ein wenig größer angelegt, um den Illustrationen von Holger Much noch mehr Entfaltungskraft zu bieten, nein Holger hat sich bereiterklärt, für diese Ausgabe kurzfristig noch vier weitere Illustrationen anzufertigen, um das Büchlein zusätzlich aufzuwerten. Die sind echt toll geworden.

Wir rechnen mit einer Lieferung spätestens Ende September, sodass wir die Kleinode zeitnah an die Besteller versenden können, die hoffentlich sehr zahlreich sein werden.

In Kürze werdet ihr das Buch vorbestellen können. Endlich.

Im selben Atemzug wird es neue und wunderschöne Merch-Artikel geben, darunter wieder einiges, das schon lange als Wunsch an uns herangetragen wurde. Lasst euch überraschen!

Lasst euch nicht unterkriegen und bleibt bitte gesund!

Euer

Dichter und Grübler


Weiterlesen

Journal

14. August 2020

Einen Sommer lang, ab Freitag, den 14. August

"Stimmen, dunkel und hell …"

Die neue Single "Einen Sommer lang" von DELVA erscheint heute! Mit dabei: Asps wunderbarer Zaubererbruder Eric Fish.

Ein wunderschöner Song, der gerade in diesem speziellen Sommer noch eine ganz besondere Bedeutung bekommt. Was ASP mit all dem zu tun hat? Ein gewisser Textdichter hat die Worte zu diesem Stück beigesteuert, sie speziell Johanna und Eric sozusagen "auf den Leib geschrieben".

Hier könnt ihr das Lied auf Spotify hören!

Hier könnt ihr das Homemade-Video zum Song von DELVA und Eric anschauen!



Weiterlesen

Journal

5. August 2020

PENTAGRAMMOPHON IN ASTORIA-STADT

Liebe MitverschwHörer,

immer wieder werden wir gefragt, von welchen Konzerten und aus welchen Städten die Aufnahmen für das neue Konzert-Album „Pentagrammophon – 20 Jahre ASP“ stammen.

Die Antwort macht mich ein klein wenig stolz, denn der Mitschnitt stammt von einem einzigen Tag. Wir haben nicht gemischt, mussten nicht auf andere Abende ausweichen, weil an denen ein Song irgendwie cooler gewesen oder besser gespielt worden wäre.

So konnten wir die Aufnahmen aus einem einzigen Konzert benutzen, was den großen Vorteil hat, dass der Sound noch homogener ist, da die Räumlichkeiten und Publikumsmengen sich während des Hörvergnügens nicht ändern. Das klingt nach und – ist vielleicht sogar – ziemliches Soundtechnik-Blabla, und nur die Leute mit guten Ohren und feiner Stereo-Anlage würden das wirklich mitkriegen. Aber erstens sind die ja unsere Zielgruppe und zweitens freuen wir uns natürlich selbst, wenn das Ergebnis auf unseren Boxen richtig gut klingt.

Abschlusskonzerte haben immer ihren eigenen Charme, deswegen war Leipzig gleich ein heißer Kandidat für die erste Sichtung (bzw. Lauschung).
Und am Ende ist es dann auch dabei geblieben.

Ihr könnt also alle mit uns den Tourabschluss in voller Länge erleben (sieht man von minimalen Kürzungen von zwei Ansagen ab, bei denen der unmögliche Sänger ein wenig ins Schwafeln gekommen ist vor lauter 20-Jahre-Rührung).

Am 4. Mai 2019 im Haus Auensee in Leipzig haben wir bei vollem Haus ein dreistündiges ASP-Jubiläumsfest gefeiert, die nun stellvertretend für eine viel zu kurze 20-Jahre-Tour und die ebenfalls wundervollen anderen vier Abende unsere Erinnerung wieder und wieder auffrischen darf.


Während ich diese Zeilen für euch verfasse, sind die Pakete mit den Alben bereits zu euch unterwegs und ich bin wahnsinnig gespannt, ob ihr ebenso begeistert vom Klang dieser Hammer-Scheibe seid wie ich.

In Kürze wird der Tonträger wohl ausverkauft sein, dann bleibt "nur" noch der Download, zum Beispiel hier oder hier.

Wir wünschen euch viel Freude mit diesem Konzerterlebnis, in diesem Jahr, in dem Konzerterlebnisse nicht möglich sind!

ASP & THE LITTLE BIG MEN


Weiterlesen

Journal

30. Juli 2020

Viele Anfragen erreichen uns diese Tage, was denn nun mit der angekündigten Veröffentlichung des Buches sei. Viele warten darauf.
Als wäre dieses Jahr nicht schon grauenhaft genug mit dem "Berufsverbot" aufgrund der Corona-Situation …
Leider kann man es nicht beschönigen: Es scheint ein Fluch auf dem Fluch zu lasten.


Wir werden seit einem Monat von der Druckerei vertröstet, bisher wurde uns noch nicht einmal ein Lösungsvorschlag unterbreitet.
Alleine das ständige Am-Ball-Bleiben frustet ungemein, das könnt ihr glauben.

Es bleibt uns also leider nichts anderes übrig, als um Geduld zu bitten. Wir geben nicht auf und schauen uns nun auch nach Alternativen um.
Sorry.

UPDATE: Die Druckerei hat sich uneinsichtig gezeigt und möchte keine Verantwortung für eine Sache übernehmen, die ganz eindeutig ihr Fehler war. Wir werden nun eine Neuproduktion anvisieren, das kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen.

Weiterlesen

Journal

22. Juni 2020

Tour verschoben

Liebe Freunde,

das ist nun der Stand der traurigen Dinge.

Wir sind untröstlich …


Freitag, 04.06.21 – Hamburg, Friedrich-Ebert-Halle
Samstag, 05.06.21 – Erfurt, Alte Oper
Sonntag, 06.06.21 – Mannheim, Rosengarten
Montag, 07.06.21 – Stuttgart, Theaterhaus
Mittwoch, 09.06.21 – Berlin, Admiralspalast
Donnerstag, 10.06.21 – Hannover, Theater am Aegie
Freitag, 11.06.21 – Saarbrücken, Congresshalle
Samstag, 12.06.21 – Leipzig, Haus Auensee
Dienstag. 15.06.21 – Wuppertal, Historische Stadthalle
Mittwoch, 16.06.21 – Bremen, Metropol Theater

Weiterlesen

Journal

12. Juni 2020

ASP ODEM STARTET!

Ihr schönen Menschen!

In den vergangenen Monaten haben wir im Geheimen für euch an einer Sache gearbeitet, die hoffentlich euer Fan-Herz höher schlagen lassen wird. Mit ASP ODEM werden wir zusätzlich zum regulären ASP Onlineshop eine ganz neue Möglichkeit für euch erschaffen, eure maßgeschneiderten ASP-Wunschmotive zu bekommen.

So oft werden wir gefragt, ob wir nicht dieses oder jenes Motiv verwirklichen oder neu auflegen können, und meist sind wir gezwungen, eine negative Antwort zu geben, weil meist ein Druckauftrag nicht wirtschaftlich wäre. Das ändert sich nun, indem wir ASP ODEM kreiert haben, wobei der Name nicht nur ein ASP-Songtitel ist, sondern unsere Abkürzung für „on demand“, also „auf Nachfrage und nach deinen Bedürfnissen“.

Nichts in deiner Wunschgröße vorrätig? Kein Problem, bei ASP ODEM wirst du mit ziemlicher Sicherheit fündig. Du hast den Schrank schon voller ASP-Shirts und hättest z.B. lieber eine Tasse mit dem Cover deines Lieblings-Albums? Aber gerne doch, such dir ein Motiv aus! Es gibt ein Zitat aus Asps Feder, das dir aus der Seele spricht? Vielleicht findest du es als schönes Hammann-Handlettering in ASP ODEM, denn der neue Laden wird in Kooperation mit keinem geringeren als Handlettering-Zaubererbruder Pit Hammann betrieben, der euch allen als Teil des Band-Kosmos längst vertraut sein dürfte.

In regelmäßigen Abständen werden wir neue Grafiken für euch zur Verfügung stellen und das Produkt-Universum mit bisher unbekannten genauso wie lang vermissten Motiven erweitern.

Wir sind schon sehr gespannt, was eure Lieblingsaufdrucke sein werden. 

Selbstverständlich wird es den guten alten Merch-Shop auch weiterhin geben, und wir wünschen uns, dass er auch weiter die erste Adresse für unsere Neuerscheinungen, Tonträger und schönen Devotionalien sein wird. ASP ODEM soll als Ergänzung dienen, euch individuellere Wünsche zu erfüllen und Auflagen ab 1 Exemplar zu verwirklichen.

Durch diese neu zu erforschende Welt wird es uns möglich sein, nun viel öfter Ja zu euren Wünschen sagen zu können. Wir wünschen viel Freude beim Entdecken.

Asp & Team


Weiterlesen

Journal

11. Juni 2020

Zutiefst Schwarz Tasse

Ab 1. Juli im Shop!


Weiterlesen

Journal

11. Juni 2020

Bürokratie, Idiotie und Poesie …

Ihr schönen Menschen,

aufgrund der aktuellen und geradezu karnevalistisch anmutenden Ereignisse scheint es nur recht und "billig", folgende kleine Büttenrede zu schreiben:


Chaos in Corona-Zeiten.
Ängste, die uns stets begleiten!
Aber – heißa! – Hilfe naht
vom guten alten Vater Staat.
Obwohl, ist das nicht eine Mutter?
Egal, es ist schon bald in Butter.
Ein halbes Jahr gilt die Beschenkung
in Form der Mehrwertsteuersenkung.

Ach fein, sie kurzfristig zu ändern,
in allen deutschen Bundesländern.
Das kurbelt unsre Wirtschaft an,
so lautet zweifellos der Plan.
Nur folgt nach Freude gleich Entsetzen,
muss man den Käse schnell umsetzen
mit Arbeits- und Gehirnverrenkung.
So lohnt die Mehrwertsteuersenkung!

Weiterlesen

Journal

23. Mai 2020

Liebes öffentliches Tagebuch,

die vergangene Woche war sehr ereignisreich, voller Extreme, mit vielen emotionalen Höhen und Tiefen.

Vor allem hatte ich zahlreiche Gespräche zu führen, musste telefonieren, bis mir die Ohren qualmten, und nun gilt es, aus all den Informationen etwas zu machen, Entscheidungen zu treffen und Vorhaben zum gefühlt hundertsten Mal umzuplanen.

Das scheint mir im Augenblick überhaupt die größte Herausforderung zu sein: In unplanbaren Zeiten flexibel zu sein, schnelle Reaktionen zeigen zu können und notfalls mal wieder eine Nachtschicht einzulegen.

Die kommenden Wochen werden nicht leicht.

Aber zunächst einige Statusberichte und richtig gute Neuigkeiten!

Die vielleicht aufregendste als erstes. Ich habe einen weiteren neuen Song geschrieben. Zusammen mit einem weiteren noch geheimen Track wird er das Herumor-Album vervollständigen. Das Demo ist fertig, der sogenannte „Ghostgesang“ ist aufgenommen und alles zusammen in die fähigen Hände des Produktionspartners Patrick gegeben, der nun die programmierten durch echte Instrumente ersetzen wird.

Meine textlichen sowie kompositorischen Arbeiten zum ersten Herumor-Longplayer sind damit abgeschlossen, und ich freue mich auf die „richtigen“ Gesangsaufnahmen. Auch ein Album-Titel ist gefunden.
Weiterhin gibt es auch positiv zu vermelden, dass die Schreibarbeiten für das Songtexte-Buch mit Anekdoten unter den gegebenen Umständen sogar sehr gut vorangehen. Wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischenkommt, werde ich noch in diesem Sommer mit den Schreibarbeiten fertig werden, danach kommt eine ausführliche Korrekturphase, bevor alles dann in Satz und Layout gegossen werden kann und schließlich in den Druck gehen darf. Mit einer Veröffentlichung noch in diesem Jahr sieht es also tatsächlich ziemlich gut aus.

Aber nicht nur das Textebuch wird erscheinen, auch mein in Gedichtform geschriebener Briefroman „Der Fluch“ wird eine Wiederauferstehung erleben, nachdem es ihn mehrere Jahre nicht mehr zu kaufen gab. Mein Freund Holger Much („Der Weidenmann“/„Der treue Troll“) fertigt für den Fluch momentan wunderbare Illustrationen an, die der Geschichte ein völlig neues Gesicht verpassen werden. 


Außerdem habe ich mich nach langem Zögern doch noch breitschlagen lassen und für den Shop Masken (Mund-Nasenschutz) in Auftrag gegeben. Die Fans haben sie vehement gefordert, und nun soll ihr Wunsch erfüllt werden.

Ich widerspreche hier also meiner Ansage aus dem letzten Journaleintrag. Ich denke, ihr werdet zufrieden sein, seht es als freundliches Entgegenkommen!
Aber dass es keinen „Corona-Song“ oder die Teilnahme an etwas in der Art von uns geben wird, daran halte ich eisern fest.

Am 8. Mai startete der Vorverkauf der 3-fach CD „Pentagrammophon – 20 Jahre ASP“. Ein holpriger Start war das, weil ausgerechnet der betreffende Freitag durch einen Server-Schluckauf gestört wurde. Übrigens schon bevor um ca. 18:00 Uhr die eigentliche Aktion begann. Das war nicht angenehm, und ich habe daraus Konsequenzen gezogen, und wir werden demnächst auf ein um einiges größeres Server-Paket umsteigen und dann umziehen, um solche Situationen in Zukunft hoffentlich mit etwas mehr Power im Hintergrund noch besser meistern zu können.

Dann war da noch der Untersetzer-Tumult. Einige haben leider die limitierten Pentagrammophon-Untersetzer nicht mehr bekommen, und das scheint, wenn man den bitterbösen Kommentaren einiger Fans glauben mag, das wohl Schrecklichste gewesen zu sein, was bisher in der Geschichte der Band schiefgegangen ist. Tiefe Enttäuschung wurde gezeigt, Unterstützung wird uns verwehrt und mit sofortigem Umstieg auf Spotify statt Kaufmusik gedroht.
Überhaupt, unser kleiner Survival-Ausflug und das Bitten um Unterstützung scheint nicht nur positiv aufgenommen zu werden, noch immer scheint es, sogar in diesen Krisenzeiten, als irgendwie ehrenrührig empfunden zu werden, wenn man auch noch die Frechheit besitzt, mit seiner Arbeit etwas verdienen zu wollen.

Dazu kann ich nur eins sagen: „Aber sonst geht es dir gut, unbekannter Anti-Fan?

Wer sich hier angesprochen fühlt, wird schon Bescheid wissen.

Wie gut, dass sich auch hier (genauso wie allgemein bei der aktuellen Situation) die überwiegende Mehrheit aber sehr freundlich verhält und wie wirklich viele Unterstützung und Zuspruch erfahren haben. Erneut danke an dieser Stelle!

Die Aktion ist ansonsten einigermaßen okay angelaufen, so gut man es eventuell in Zeiten erwarten kann, in denen so manch einer der Unterstützer dort draußen vielleicht selbst finanzielle Sorgen hat. Vielleicht geht ja noch ein bisschen mehr in den kommenden Wochen?

Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Veröffentlichung und das erneute Erleben der Pentagrammophon-Konzerte in voller Pracht!

Und signiert wird auch schon jeden Abend fleißig, Freunde.

Das bietet mir Gelegenheit, endlich mal ganz intensiv Musik zu genießen, denn das kommt normalerweise gern zu kurz, schließlich kann man bei den meisten meiner Tätigkeiten nicht nebenbei irgendeiner CD oder Schallplatte lauschen. Beim Signieren eurer Pressefotos und Backstage-Pässe jedoch klappt das wunderbar, vor allem da zwei meiner absoluten Helden am 15. Mai neue Alben veröffentlicht haben. Falls es euch interessiert, es handelt sich dabei um erstens Tom Gabriel Warriors Konzert-Album „Triptykon with the Metropole Orkest - Requiem“, einem Werk, auf das ich mich seit der Ankündigung extrem gefreut habe, und meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Von dem Moment an, als die ersten Klänge des ersten Requiemparts „Rex Irae“ durch mein Arbeitszimmer vibrierten, hatte ich mindestens 15 Minuten lang eine Dauergänsehaut vom Feinsten. Ein Song, der mich gut zwei Drittel meines Lebens schon begleitet, in einer derart epischen Version. Beeindruckend und atemberaubend schön.

Das zweite Album stammt natürlich von der von mir verehrten Band Paradise Lost, die mit „Obsidian“ wieder ein unglaublich starkes Werk abgeliefert hat. Ich kenne und liebe die Band seit ihrem allerersten Album „Lost Paradise“ und es gibt keines, das ich nicht gut fand und finde. Es ist schön, dass ich zwischendurch einfach nur Fan und Musikhörer sein darf. Und ich bin sehr dankbar, dass es noch richtige Tonträger gibt, damit ich die Musik auf die mir liebste Art genießen kann. Schöne Booklets durfte ich durchblättern, nebenbei.


Doch zurück zum eigenen Werk!
Nun, da ich die Songs für Herumor fürs Erste abgeschlossen habe, werde ich mich bald neuen ASP-Songs widmen. Aber erst in einigen Wochen, denn der Mai und auch einige Tage des Juni werden wie eingangs erwähnt noch mit sehr viel Organisationsarbeit vollgestopft sein, die leider nötig ist.

Erschöpft, aber ansonsten wohlauf grüßt euch alle

euer

Asp


Weiterlesen

Journal

1. Mai 2020

antiviral

Ihr schönen Menschen,

nach so vielen Krisen-Journaleinträgen kommt nun hoffentlich ein kleiner Silberstreif am Horizont, und ich bedanke mich bei allen, die dieses Problemgewälze bis hierhin durchgehalten haben.

Ohne weitere Schweife (Um- oder Ab-, ich bin für beide berühmt, nur an den Ausschweifungen hapert es) möchte ich euch erzählen, was ich in den kommenden Monaten zu eurer und meiner Freude hoffentlich veröffentlichen kann, vorausgesetzt es klopfen keine weiteren Katastrophen an das Portal der Augen.

Doch, halt! Bevor ich euch verrate, was wir machen wollen, sage ich euch noch kurz, was wir auf keinen Fall machen werden: Wir werden ganz sicher keinen Corona-Song machen! Ich klicke mittlerweile jedes dieser Betroffenheits-Liedchen weg, ich kann es nicht mehr sehn und nicht mehr hören. Meist beschleicht mich zudem der Verdacht, dass hier unter Einsatz der gedrückten Tränendrüse oder mit billigen Durchhaltesprüchen versucht wird, mit der Krise noch ein wenig Aufmerksamkeit abzustauben. Dank des Virus viral gehen? Nein, danke. 
Und MaskenHaft-Masken wird es auch keine geben. Sorry. Aber es muss auch noch andere Themen geben …

So, jetzt aber. Was wir versuchen: 
Da hätten wir zum einen und natürlich als allererstes die bereits seit Januar angekündigte Konzert-CD 
Pentagrammophon – 20 Jahre ASP!

Es wird eine Dreifach-CD (beziehungsweise ein extralanger Download). Den Tonträger wird es ausschließlich über unsere eigenen Kanäle geben. Also vorerst nur in unserem Onlineshop, denn die Merchstandmöglichkeit gibt es ja leider nicht.

Übrigens: Wir arbeiten schon seit Wochen unter strengen Sicherheitsvorgaben und kontaktlos mit dem Paketdienst. Das nur so nebenbei. Die CD wird auf 1.999 Stück insgesamt limitiert sein. Der Vorverkauf wird bereits im Mai gestartet, und wir haben uns in vielerlei Hinsicht an einer Crowdfunding-Aktion orientiert, nur dass es die CD auf jeden Fall geben wird. Das ist natürlich trotz allem in der heutigen Zeit ein großes Risiko, denn wir haben uns einen Herstellungs-Stopp auferlegt, solange die Einnahme-Situation aufgrund der Virus-Panik so unkalkulierbar ist. Deswegen ist unsere Plattenfirma Trisol an Bord, die die Herstellungskosten übernimmt und unser Risiko abmildert.

Der Rest liegt dann in eurer Hand. Es wird eine modulare Bestellungsaktion, bei der ihr nur das Album oder das Album mit verschiedenen hübschen Supporter-Gimmicks zusammen bestellen könnt (nur die Gimmicks ohne CD wird es nicht geben, sorry). Weitere Informationen zur CD dann bereits in Kürze!

Doch nicht nur mit ASP soll es bald eine Veröffentlichung geben, auch ein anderes Projekt soll endlich das Licht der Welt erblicken in dieser düsteren Zeit. Um euch ein „Rüstzeug“ zu bieten, sollen die gesammelten Musikmärchen unter dem Banner von Herumor endlich für euch auf einem Album erscheinen. Viele von euch warten nun schon seit vielen Jahren auf das „Windrad“, „Schneekönigin, wohin“ und eben „Rüstzeug“. Doch auch die anderen Herumor-Lieder werden für das Album sanft neu gemischt und – tadaaa – auch bisher gänzlich ungelauschtes Material wird enthalten sein!

Ein genauer Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest, denn wir können zurzeit immer nur sehr kurzfristig planen. Wir gehen aber von einer Erscheinung noch in diesem Jahr aus!

Für die Produktion werde ich vermutlich in irgendeiner Form ein wenig Geld vorab „erbetteln“ müssen. Aber das kriegen wir schon hin. 

Damit nicht genug. Auch an einem neuen ASP-Studioalbum schreibe ich bereits. Bis wir mit der Produktion beginnen, wird noch viel Zeit vergehen, und es wird eine Produktion werden, wie wir sie bisher noch nie erleben mussten, aber es steht nun fest: Das nächste Album wird schon das Abschluss-Album des Fremder-Zyklus sein, doch kein Zwischenwerk, wie ich es in einigen Interviews angedeutet hatte. Ich habe in den letzten Monaten schmerzlich gespürt, dass unser aller Leben endlich ist, und mir wurde bewusst, dass es mir sehr am Herzen liegt, diesen Zyklus möglichst nicht unvollendet zu lassen.


Noch vor dem nächsten ASP-Album möchte ich jedoch ein weiteres langjähriges Herzensprojekt vollenden. Es soll ein neues Textebuch geben. Nur wenige von euch werden lange genug dabei sein, um sich noch daran erinnern. Es gab eine Sammlung mit allen meinen Songtexten und begleitenden Anekdoten dazu. Es trug den Namen „Horror Vacui“ und kam gut an. Zwei Auflagen verkauften sich sehr gut, und viele Leute hatten Spaß an den teils hanebüchenen, teils informativen Storys rund um die Songtexte. Seit etwa sieben Jahren habe ich nun eine neue Auflage immer und immer wieder verschieben müssen. Mittlerweile haben sich die Songtexte mehr als verdoppelt, es gibt erheblich mehr neue Anekdoten zu erzählen, kurz: Es ist mehr als überfällig! Mehr, mehr, mehr.Darin enthalten sein werden alle Songtexte, die ich jemals für ASP, AVZ bzw. Herumor oder für andere Künstler geschrieben habe, auch nicht vertonte. Und wie gesagt, unzählige kleine und größere Geschichten zu den meisten davon.

Das Schreiben ist schon ein gutes Stück vorangekommen. Die Hoffnung, dass es nun endlich klappen könnte, ist groß. Bevor jedoch die Erwartungen zu ausufernd werden, möchte ich jedoch anmerken, dass alles jederzeit ganz anders laufen kann. Denn noch kann uns King Corona einen sehr fetten Strich durch jede einzelne Rechnung machen. Vor allem, wenn die Live-Situation sich auch später im Jahr nicht verbessert, dann wird sich die Lage sehr schnell existenziell zuspitzen.

Naja. Dann hätten wir eben am Ende mal die ASP-Hater happy gemacht, das wäre doch auch etwas.

Scherz beiseite. 

Alle Pläne stehen auf wackligen Füßen aufgrund der Situation, aber sie stehen.

Bis bald und haltet durch!

Abstand mit Anstand.

Euer

Asp


Weiterlesen

Journal

1. Mai 2020

Kurz-Kurz-Kurz-Lang-Lang-Lang-Kurz-Kurz-Kurzarbeit

Liebes öffentliches Tagebuch,

heute nun der angekündigte Bericht zum Thema: Wie ist die Lage im „Dunklen Turm“? Nun. Zunächst die guten Nachrichten: Es ist einer der schönsten Frühlinge, an die ich mich erinnern kann, und ich bin einigermaßen gesund. Soweit ich weiß, sind es auch meine Mitstreiter, denn auch zwischen uns Bandmitgliedern und im ASP-Team heißt es Abstand halten, ist doch klar!

Also wie läuft es? Nun, es läuft vermutlich wie bei vielen anderen Menschen: Nicht so gut, wie es könnte. Im vollen Bewusstsein, dass allen klar ist, dass wir nicht einzigen Menschen mit Problemen sind, schildere ich nun dennoch ein paar Herausforderungen, die mir zurzeit begegnen. Diese Einträge sind keine Album-Ankündigungen, keine Konzert-Pläne (das schon gar nicht), sondern nur für jene unter euch, die sich über ein (Über-)Lebenszeichen freuen und die sich dafür interessieren.

Also los. Statt Kurzarbeit bin ich zur Langarbeit verdonnert. Das Schlimmste an der momentanen Situation ist, dass man die Zukunft nicht zuverlässig planen kann. Wir alle fahren durch den Nebel, auf Sicht, lauschen auf das Echolot und hoffen auf Antwort. The fog is much too dense, and I can’t find anyone …

Weiterlesen

Journal

25. April 2020

Jetzt ist es doch so weit

Liebes öffentliches Tagebuch,

die letzten Einträge habe ich versucht so wenig düster und hoffnungslos wie irgend möglich zu gestalten. Auch um ein Signal zu senden, dass wir uns natürlich alle nicht unterkriegen lassen von diesem blöden Virus bzw. den Folgen, den unangenehmen „Nebenwirkungen“, welche die Pandemie im Schlepptau hat.

Weiterlesen

Journal

16. April 2020

Wein, Weib und Gesang?

Liebes öffentliches Tagebuch,

ich habe zwar behauptet, dieses Tagebuch solle nicht ausschließlich ein „Corona-Journal“ werden, aber natürlich ist das momentan trotzdem das alles beherrschende Thema.

Unter strengsten Sicherheits-Abstandsmaßnahmen war ich neulich bei meinem Freund Lutz Demmler, und wir haben ein bisschen Gesang aufgenommen.

Anlass war ein Jubiläumsbeitrag für eine befreundete Band. Hoffentlich nicht die letzte Aufnahme im Twilight-Sound-Studio in diesem Jahr. Wir hoffen, dass zumindest in dieser kniffligen Variante ein Weiterarbeiten möglich sein wird.

Und zu Lachen gab es auch etwas, denn ein passendes Gastgeschenk habe ich auch mitgebracht zu den Aufnahmen.
Lutz hat es schon auf Facebook gepostet, nun lüften wir das Geheimnis, wer für diesen Gag verantwortlich war.
Man sieht es an der Form: Es kann nur eine Flasche Wein sein. Haha.

Euer Asp

und auch hier galt:
„Abstand mit Anstand“



Weiterlesen

Journal

7. April 2020

Kurz und bündig

Liebes öffentliches Tagebuch,

zu meinem Team gehören freilich nicht nur Kreativschaffende, sondern auch viele andere, die nun in der zweiten, aber nicht in der unwichtigeren Reihe stehen.

Zum Beispiel die lieben Leute in meiner Crew, die für viele Bands und Veranstaltungen tätig sind, beziehungsweise waren. Denn die können momentan nichts tun, als zu Hause darauf zu warten, dass sich die Lage bessert. Aber wer kein dickes Finanzpolster hat – und gerade in der Branche, in der es meist mehr um Leidenschaft als die großen Gewinne geht, ist das eher selten vorhanden –, hat nun echte Probleme.
Auch bei den Veranstaltern, den Clubs und den Booking-Agenturen ist Insolvenz die Folge und Kurzarbeit für Mitarbeiter beantragt oder bereits installiert.
Unser kleines Shop-Team ist davon vorerst nicht betroffen. Noch versuchen wir das „normale Leben“ aufrechtzuerhalten, auch wenn bei den vielen Sicherheitsmaßnahmen im Betrieb von Normalität eigentlich nicht die Rede sein kann, denn alles läuft mittlerweile kontaktlos und selbst beim Packen wird überpenibel vorsichtig agiert. Auch wenn man beim aktuellen Wissensstand davon ausgeht, dass der Virus über die Ware nicht übertragbar ist, wollen wir auf Nummer sicher gehen. Das kostet Zeit und Nerven, ist aber momentan kein Problem, denn viel los ist natürlich nicht, bei der ganzen Unsicherheit, die momentan herrscht. Auch hier merken wir: Musik und Shirts sind grade natürlich nicht das Wichtigste. Absolut nachvollziehbar, ihr Lieben.


Aber es ist dennoch klasse, dass wir das dank eurer Hilfe im vergangenen Jahr noch ein, zwei Monate so durchhalten können. Danke dafür, im Namen des gesamten Teams.

Bleibt bitte gesund!

Euer Asp

„Abstand mit Anstand“


Weiterlesen

Journal

3. April 2020

Liebes öffentliches Tagebuch,

zunächst einmal die gute Nachricht: Ich scheine gesund zu sein. So ziemlich das erste Mal in diesem Jahr, dass ich mich insgesamt relativ gesund fühle, denn die letzten zwei Blöcke der Kosmonautilus-Tour konnten nur unter Zuhilfenahme von reichlich Antibiotika gespielt werden. Und Grundgütiger, was wäre auf mich und die Band zugekommen, wenn wir die Termine hätten verschieben müssen! Keine Chance.

„Keine Chance“ trifft auch zufällig genau das, was wir momentan als Antwort bekommen, wenn wir irgendetwas langfristig planen wollen.
Dies soll kein Corona-Tagebuch werden. Kein ausschließlicher Bericht über die Situation, in der sich Musiker heute befinden, die nun tatsächlich alle um ihre Existenz bangen.

Es heißt, 

Weiterlesen

Journal

1. März 2020

ASP's Midnight Hour 1

Wenn Du bei Spotify bist, dann kannst Du Asps Mitternachts-Playlist, Folge 1 hören.
Der DJ-Koffer bleibt zu, die Playlist bleibt auf.
Am besten nachts genießen.

be careful, strange music coming up …

Weiterlesen

Journal

18. Februar 2020

Kosmonautilus-Tour Nachlese: Ohrwurm Top 12

Liebe Kosmonautilus-Konzertbesucher,

gar nicht einmal so bekannt ist ja die Tatsache, dass wir Musiker auf einer Tournee nicht nur Musik spielen, sondern auch welche hören. Auch im Tourbus, gemeinsam mit der Crew, wenn man noch ein wenig runterkommen muss vom anstrengenden Tagwerk.
Dabei bleiben – Segen und Fluch – auch massive Ohrwürmer in den Gehörgängen haften.
Als kleinen Blick bzw. ein Lauschen hinter die Kulissen präsentiere ich euch heute elf und einen Song, die sich am massivsten gehalten haben auf der Kosmonautilus Tour 2020. 

Weiterlesen

Shop-News

11. November 2020

SPIELEND DURCH DIE KRISE!

Liebe Freunde,

Wir brauchen Platz und Arbeit! Deswegen haben wir einige tolle 

SONDERANGEBOTE
für euch!

Außerdem sind bis einschließlich Ostermontag alle innerdeutschen Bestellungen mit einem Rechnungswert über 49 € versandkostenfrei. Sprich: Die Versandkosten übernehmen wir für euch.

Bedingung: Der Rechnungswert muss erhalten werden. Sollten einige besonderen Schlaubergerchen denken, sie könnten danach einen Teil der Artikel zurücksenden, um sich so die Versandkosten auch mit einem niedrigeren Rechnungswert zu erschleichen, so sei gesagt: Das geht nicht. In diesem Fall würden wir dann die Versandkosten natürlich wieder berechnen. Übrigens schade, dass so ein Hinweis mittlerweile nötig ist …

SPIELEND DURCH DIE KRISE
Perfekt für alle ASP-Fans und gleichzeitig der beste Weg, uns zu supporten!
In liebevoller Detailarbeit wurde über Monate an diesen beiden tollen ASP-Produkten gearbeitet. Wir präsentieren voller Stolz und Freude:

ASP PaarWeise und Lyrik-Band!

Begleite uns spielerisch und "magisch verbunden" durch zwei Jahrzehnte ASP- und Asp-Werke!


Weiterlesen

Shop-News

27. Juni 2020

Shop vorübergehend geschlossen

Liebe Freunde,

aufgrund eines Serverumzugs und Wartungsarbeiten ist der Shop vom 27. bis zum 30. Juni geschlossen. Ab dem 1. Juli nehmen wir eure Bestellungen wieder wie gewohnt entgegen.

Bleibt uns bis dahin wohl gesonnen…

Euer
ASP-Team

Weiterlesen

Bücher und Comics

22. September 2020

Eine poetisch-phantastische Reise für die Sinne in Wort und Bild

Das magische Duo Timo Wuerz und Asp ist zurück. Im Rahmen des Musikalbums „Eine Liebe nicht weniger tief“ von Asps märchenhaft-lyrischem Folk-Projekt Herumor entstand dieser berauschende Bildband, der eine völlig neue Facette des gemeinsamen Schaffens zeigt.

Nach einem Skript von Asp erschuf Timo dramatische Tiergemälde, die diesen Bildband zu einem echten Erlebnis machen. Der Mensch glänzt in diesem erstaunlichen Buch mit Abwesenheit, nicht aber die Menschlichkeit.

Erheben Sie sich in die Lüfte und fliegen Sie mit uns in die Welt von WINDRAD!

Asp schreibt dazu:

„Mit diesem Sonderband der Zwielichtgeschichten erfülle ich mir gleich mehrere Herzenswünsche auf einmal. Zum einen erlaube ich mir ein persönliches Statement zur Lage der Umwelt und des Planeten, das, statt sich dem Thema mit dem Anspruch eines klugscheißerischen Weltverbesserers zu nähern, den Weg über die empathischen Anknüpfpunkte des Lesers versucht. Was wäre dafür ein besseres Transportmittel als – und hier kommen wir gleich zum zweiten Herzenswunsch – Timos Tiergemälde, die ich bekanntermaßen für seine genialsten Arbeiten halte. Das Drehbuch für diesen schwelgerischen Bildband zu schreiben, war eine große Herausforderung (seine Umsetzung selbstverständlich auch, wie Timo mir mehrfach augenzwinkernd-mürrisch versicherte) und gleichzeitig eine erfüllende Aufgabe, für die ich mich komplett aus der Welt, um die es gehen soll, zurückzog und mir vornahm, diese Arbeit für nichts zu unterbrechen, außer um neuen Kaffee zu machen. So entstanden in einem Denk- und Schreibmarathon die Wünsche für die Bilder, die ich in einem Script zusammenfasste und die Timo daraufhin mit unglaublicher Präzision und seinem unverwechselbaren Pinselstrich in atemberaubende Gemälde verwandelt hat. Jedes einzelne davon lädt zum Betrachten, zum Verweilen, zum Versinken ein. Die Bilder erzählen dabei nicht einfach das, was die Worte des Songtextes vorgeben, sondern bilden gemeinsam mit ihnen die verschiedenen Ebenen einer ganz neuen Geschichte. Ich bin sehr gespannt, was dieser berauschende Bildband bei den Lesern auslösen wird.“

Das Buch wird in zwei Ausgaben erscheinen. Bei der ersten handelt es sich um eine edle Deluxe-Ausgabe im Überformat, die ausschließlich zusammen mit dem Debut-Album „Eine Liebe nicht weniger tief“ von Asps Nebenprojekt Herumor zu erwerben sein wird, auf dem sich auch das Lied „Windrad“ befindet. Den Leser erwarten 56 Seiten, die im umweltbewussten Cradle-to-Cradle-Verfahren auf hochwertigem Papier gedruckt wurden, ein Bildband im Großformat (ca. 25 cm breit x 37 cm hoch), in Halbleinen und mit Folienprägung!
Diese Deluxe-Ausgabe ist streng limitiert auf insgesamt 969 Verkaufs-Exemplare und exklusiv im Onlineshop von und mit „Herz und Verstand“ erhältlich.

Für die Besteller eines der beiden Komplettpakete für Supporter (CD oder Vinyl) wird es zudem einen Kunstdruck von einem der Motive aus dem Buch geben.

Die Standard-Ausgabe ist in Planung, wird ohne die oben beschriebene Sonder-Ausstattung auskommen und in kleinerem Format, dafür aber passend zum kleineren Geldbeutel erscheinen. Der Veröffentlichungstermin steht derzeit noch nicht fest, wir rechnen aber spätestens Ende dieses oder Anfang des kommenden Jahres damit, je nachdem wie sich die Planung in Corona-Zeiten verwirklichen lässt. Doch die Wartezeit auf die kleine und dennoch feine Ausgabe wird sich lohnen.



Weiterlesen