Nach Rubrik

Nach Jahr

Archiv

Bücher und Comics

20. November 2013

Vom Blues zur Betriebsamkeit

Liebe Freunde!

Zum vermutlich letzten Mal prangt über einem Journal-Eintrag das Maskenball-Banner, denn auch wenn das Abschiednehmen diesmal überproportional schwer war, ist der Aftertour-Blues nun einigermaßen abgeklungen und der freudigen Vorbereitung neuer Taten gewichen.


Unter anderem wird ein spezielles, neues Banner für die Überschriften benötigt, damit die sensationellen News zum kommenden Hauptthema einen grafischen Hingucker bekommen. Aber unser wundervoller Pit Hammann ist schon mächtig am Werke …

Doch vorher möchte ich noch einmal die Erinnerung wachrufen an 19 Shows mit 19 verschiedenen musikalischen Gästen! Ihr erinnert euch? Über ein Jahr begleitete mich die Aktion „MäzenatenTumult“. Wer mag, kann sich hier ins Gedächtnis rufen, was wir da so gemacht haben.

Ich kann und möchte unser Tour-Erinnerungsalbum nicht schließen, ohne ein paar Worte darüber zu verlieren. Es war für uns und unsere Crew eine wirklich neue und interessante Erfahrung, die Gewinner des Newcomer-Contests in unseren 19 Ersatz-Zuhausen willkommen zu heißen. Und ein bisschen nervös waren wir alle. Denn backstage soll es ja alles angenehm und entspannt zugehen. Die Vorbereitungszeit für den jeweiligen Höhepunkt des Tages, DIE SHOW, wie man so schön sagt, ist  ja extrem wichtig für das Gelingen des Ganzen. Die Überraschung hätte positiver nicht sein können: Wirklich alle Bands waren supernett und freundlich. Alle vermittelten uns das gute Gefühl, diese Chance wertschätzen zu können und das absolut Beste aus ihren 42 Minuten vor dem anspruchsvollen ASP-Publikum machen zu wollen.

Liebe MäzenatenTumult-Bands: Hut ab vor eurer Einstellung und euren Leistungen! Das war eine tolle Sache!
Wir wünschen jeder einzelnen Band viel Glück und Erfolg bei ihren weiteren musikalisch-künstlerischen Plänen! 

Und ein ganz besonderer Dank gilt natürlich unseren Fans. Der überwiegende Teil des Publikums hat die Aktion im Vorfeld bereits mit Interesse verfolgt und dann am Abend des Auftrittes mit sehr großer Offenheit und Respekt den „Fremden“ eine Chance gegeben und Gehör geschenkt. Das ist heutzutage alles andere als selbstverständlich und freut uns als Band ungemein. Ja, das kann man mal offen sagen: Als ob ihr mit uns nicht schon ausreichend musikalische Kapriolen „auszuhalten“ hättet, da setzt euch eure Band auch noch ein (weitgehend) unbekanntes Vorprogramm vor die Nase … pardon, vor die Ohren. Das macht uns ganz schön stolz. Wir haben nämlich ein richtig gutes Publikum! Danke! Okayokay, bevor das Ganze jetzt nach Schleimerei klingt, werde ich natürlich für unsere MäzenatenTumult-Acts auch nochmal den passenden Produkt-Hinweis geben *zwinker*.

Wie ihr eventuell mitbekommen habt: Wir haben von den teilnehmenden Bands jeweils einen ihrer Topsongs auf eine Compilation gepackt, die wir zu einem „Treiben-uns-selbst-in-den-Ruin“-Preis in unserem Shop anbieten.

Bestellt die CD bei eurem nächsten Shop-Einkauf einfach mit. Für den Preis kann man doch echt nicht viel falsch machen, und vielleicht findet ihr ja die ein oder andere neue Band für eure täglichen Playlists?

Ach ja, und für ASP-Fans ist das Ganze nochmal doppelt interessant, weil wir als zusätzlichen Anreiz die Project Pitchfork-Version von „Das Märchen vom Wildfang-Windfang (Schlüpftanz)“ exklusiv für den Sampler bekommen konnten.

Hier geht‘s zum MäzenatenTumult-Sampler.

Wir danken nochmal allen Beteiligten, auch dem Magazin Orkus! und unserer genialen Plattenfirma Trisol.

Danke, dass ihr uns unterstützt habt.

Ob wir die Aktion wiederholen? Nun, das ist noch ungewiss. Das nächste Mal (tease, tease) müssen wir leider ganz ohne Support-Band auf Tour gehen …

So. Und nun ist es bald so weit. 

In Kürze gibt es die lang erwarteten Neuigkeiten. In naher Zukunft sind wir willens und bereit, die Großkatze aus dem Sack zu lassen …

Grüße,

Asp