Journal

Journal

2. Juli 2016

GEIST ERFAHREN.

Das GeistErfahrer-Langspielalbum

Die Überschrift ist so schön, ich wiederhole sie einfach noch einmal: Das GeistErfahrer-Langspielalbum.

Die Wikipedia-Definition für EP lautet:

ExtendedPlay bzw. auch Extended Player, wobei die Kurzform EP in englischer Aussprache gebräuchlich ist, ist ein Tonträger, der zwischen Single und Album (LP, Long-Play) einzuordnen ist. Meist sind es Schallplatten oder CDs, die zu viele Stücke enthalten, um als Single zu gelten, aber auch kein vollständiges Album bilden. Deshalb werden sie auch oft als Mini-Album bezeichnet.“

Quelle: Wikipedia

Vielleicht hätten wir damals diese Erklärung der CD mit beilegen sollen.
Spätestens heute allerdings wäre dann wieder alles anders gewesen.

Ich möchte euch erklären, was wir vorhaben:
Wir wollen im Herbst zu unserer Tour die GeistErfahrer-EP in eine GeistErfahrer-LP verwandeln. Diese Vergrößerung hat sie in unseren Augen verdient, denn wir haben sie in den letzten Jahren sehr liebgewonnen. Also werden wir sie mit zwei eigens geschriebenen und somit unveröffentlichten, dabei natürlich sehr passenden Stücken ausstatten und noch einmal neu herausbringen. Wenn man nach obiger Definition geht, dann haben wir also im Herbst zur „Ich bin ein wahrer … GeistErfahrer-Tour“ einen Extended extended Player dabei.

Was sich nun anhört wie ein unanständiges Angebot einer Spam-Mail, die für gewisse Situationen eine deutliche … ähm … Verbesserung verspricht, ist in Wirklichkeit eine Sache, die mir persönlich sehr am Herzen liegt (nicht die Angelegenheit aus dem Spam, die Sache mit unserer EP!).

Als Lutz und ich damals dabei waren, die „GeistErfahrer“ aufzunehmen, standen wir kurzfristig vor einem Problem: Mitten in der Produktion hatten wir keinen Schlagzeuger zur Verfügung.
Was also tun?
Einen Fremden für die Aufnahmen hinzuziehen? Ein hohes Risiko. Auch wenn es zum „Fremder“-Zyklus gepasst hätte.
In Nachtschichten programmierte Lutz also ein Schlagzeug aus der „Konserve“ und hat sich dabei meiner Meinung nach absolut selbst übertroffen! Ein von einem echten Schlagzeug kaum zu unterscheidendes Meisterwerk, wie ich finde. An dieser Stelle: Chapeau, Herr Demmler.
Aber so gut es auch sein mochte, Lutz und ich waren nicht hundertprozentig glücklich damit. Es fühlte sich wie ein Rückschritt in die archaischen Ursprünge der Band an, was mir beim Hören immer ein bisschen Magengrummeln bereitete. Nicht falsch verstehen: Die waren auch schön, die Anfänge. Aber alles hat seine Zeit. (For everything, turn, turn, turn, …)

Diese für andere beinahe unmerkliche Sache werden wir in diesem Jahr korrigieren. Die alte „EP“ wird nicht mehr nachgepresst und dürfte in Kürze ausverkauft sein.

Wir haben unseren Freund Stefan eingeladen, sämtliche Stücke der GeistErfahrer-CD einzutrommeln! Da freut er sich drauf und ich mich auch.
Danach wird Lutz Demmler höchstselbst sich an die Regler setzen und die kompletten Aufnahmen neu abmischen! Den Unterschied dürfte man hören, und wir sind schon sehr gespannt, ob ihr ihn hören werdet und wie er euch gefallen wird.

YES!
Und außerdem wird es zwei Stücke geben, die ich momentan für euch schreibe.
Die kommen ebenfalls drauf.
Und dann haben wir noch einige andere GeistErfahrungs-Überraschungen für euch. Aber die verrate ich euch zu einem anderen Zeitpunkt.

Ein Wort vorausgeschickt an die allgegenwärtigen Nörgler dort draußen. Falls ihr nun fragt: „Soll ich so nicht gezwungen werden, mir die ollen Kamellen erneut zu kaufen und, OH MEIN BOB, schon wieder Geld auszugeben für diese schrecklichen ASP???“

  1. Nein! Niemand zwingt dich. Wenn du nur Interesse an den beiden neuen Songs hast, kannst du sie dir dann bei iTunes oder Amazon herunterladen … wahrscheinlich.
  2. Gnagnagnagnagna! Die Aufnahmen, die neue Abmischung und alles weitere, die verschlingen Unsummen. Das finanzielle Risiko nehme ich auf mich, weil es mir etwas bedeutet.
  3. Es wird deutlich zu viel genörgelt. Genieße doch einfach den Tag. Oder die Nacht.

    Amen.

Euer stets sehr harmonischer
Asp