Journal

Journal

30. September 2016

ASP SCHREIBT MÄRCHEN

Liebe Freunde dort draußen an den Endgeräten,

es war einmal ein Gothic-Novel-Rocker, der wurde direkt vom Hotel ins Märchenreich gelockt …

Es hat sich ja mittlerweile herumgesprochen: Neben meinen nie enden wollenden Aufgaben bei ASP, diversen Bilderbuchprojekten und wilden Dichtereien habe ich in den vergangenen zwei Jahren auch immer mal wieder Texte und Musik für die saarländische Formation SPIELBANN beigesteuert, nachzulesen zum Beispiel hier und hier. Außerdem habe ich für ihre CD „In Gedenken“ das Intro „Der Hüter“ eingesprochen und  in dem wirklich ergreifenden Song HeimSuchung (mit)gesungen.

Auch beim kommenden Album wurde ich eingeladen mitzumischen, stärker denn je sollte ich mich einbringen.

Hier könnt ihr nachlesen, wie es dazu kam.

Produktionsbericht, Teil 1 

Nicht nur mein Schreibtisch ächzte unter der eigenen Arbeit, als die Anfrage kam, auch ich selbst ächzte, denn Märchen sind nicht gerade mein Spezialgebiet, auch wenn ich natürlich schon einige märchenhafte Themen verarbeitet habe, man denke nur an die „Stille der Nacht“ oder an die Alice-Hommage im „Märchenland“ …

Aber ein ganzes Album mit Märchenthemen? Ich gebe zu: Meine Begeisterung hielt sich zunächst in Grenzen.

Ich befürchtete vor allem, dass ein Themenbereich, aus dem sich bereits Autoren ohne Zahl bedient haben und selbst Neuinterpretationen und Satiren wie Sand am Meer gemacht worden waren, eventuell eine sehr große Herausforderung darstellen würde. Aber am Ende war es genau dieser Umstand, mit dem man mich an den metaphorischen Haken bekam, wie den armen Butt, der dem Fischer Wünsche erfüllen sollte.
Ich hatte alle Freiheiten, und so erzählte ich Märchen aus ungewöhnlichen Perspektiven, überlegte mir, wie bekannte Stoffe völlig anders dargestellt werden können, schuf neue „Wirklichkeiten“ und „Möglichkeiten“, schlug aberwitzige Haken und verließ mit voller Absicht den Pfad, um im Wald verloren zu gehen. Ließ mich vom bösen Wolf finden (obwohl der sich gar nicht als „böse“ herausstellte, sondern als Opfer eines schrecklichen Fluches) … ich will nicht zu viel verraten.
Ich schlug mich heldenhaft durch gigantische Dornenhecken, nur um auf grauenhafte Wahrheiten zu stoßen, die uns sogar die blutrünstigen Brüder Grimm verschwiegen haben!

Echte Gothic-Märchen eben.

Außerdem nutzte ich die Chance, zwei Märchen-Themen zu Songtexten zu verarbeiten, zu denen ich mich von „Total verhext“ inspirieren ließ, einem Hexen-Roman des von mir sehr verehrten Terry Pratchett (R.I.P., Pterry!). 

Dabei herausgekommen ist eine ganze Menge extrem verrücktes und teilweise auch herrlich finsteres Zeug, auf das ich nun, nach Abschluss meiner Arbeiten, auch sehr stolz bin. Während des Schreibens allerdings habe ich mich zu sehr unanständigen „Flüchen“ hinreißen lassen, denn eine heftige Malocherei blieb es trotz allen Vergnügens.

Wie das bei mir oft so ist: In den Worten steckten bereits Melodien, in den Märchengeschichten schon Musik, und die kitzelte ich dann gnadenlos aus ihnen heraus. Herausgekommen sind ein paar Songs, die ich richtig toll finde. Ich gab mir zudem große Mühe, sie den beiden Sängern von Spielbann, Nic und Seb, auf den Stimmen-Leib zu komponieren, und ich hoffe sehr, dass mir das gelungen ist und sie Freude daran haben, welche sich wiederum auf euch überträgt, falls ihr so freundlich sein mögt, sie „am Ende aller Tage“ einmal anzuhören.

Dann leben sicher alle glücklich bis an ihr Lebensende, wie es im Märchen heißt.

Natürlich ist es ein SPIELBANN-Album und klingt auch so. Aber es ist auch ein ziemliches bisschen ein Asp Spreng-Album, und ich wäre sehr froh, wenn ich euch diese Märchen ein wenig schmackhaft machen könnte.

Die Band wird auf ihrer Tour schon einige der Stücke präsentieren, darunter auch Lieder, die ich beigesteuert habe.
Ich hoffe, ihr werdet die Stücke in euer Herz schließen, auch wenn sie nicht von meiner Band gespielt werden. Und den ganz strengen ASP-Fans sei versichert: Ich arbeite natürlich trotzdem schon längst an einem eigenen neuen Album und habe mich noch nicht an anderer Stelle bereits total verausgabt *zwinker*!

Bald gibt es zu diesem und anderen Themen weitere Neuigkeiten … Fortsetzung folgt!

Euer
Asp